IT Performance Monitoring für ein reibungsloses Tagesgeschäft

Unternehmens-IT wird zunehmend komplexer. Viele Betriebe stellen IT-Anwendungen beispielsweise über ein Wide Area Network (WAN) zur Verfügung, oftmals auch aus der Cloud. VoIP, multimediale Anwendungen, Videoconferencing lassen WANs dabei häufig an ihre Performancegrenzen stoßen. Dann lassen lange Zugriffszeiten die Mitarbeiter stöhnen und das Tagesgeschäft leiden.

IT Performance Monitoring für ein reibungsloses Tagesgeschäft

Klassische Monitoring-Tools stoßen an Grenzen

Jetzt muss die EDV-Abteilung in die Bresche springen und die Performance steigern. Das Problem: Viele klassische Monitoring-Tools für das Performance Monitoring finden nicht die Ursachen für lange Zugriffszeiten, weil sie sich ausschließlich auf Server, Router und Netzwerke konzentrieren. Im Datacenter sieht dann alles in Ordnung aus, alle Kontrolllampen leuchten grün, und trotzdem beschweren sich die Mitarbeiter. Wie kann das sein? Weil Ursachen für lange Zugriffszeiten oftmals auf den Rechnern einzelner Mitarbeiter zu finden sind – in Anwendungen selbst oder in ihrem Zusammenspiel mit anderen Applikationen.

Endbenutzer beim IT Performance Monitoring in den Fokus nehmen

Wie kann eine EDV-Abteilung dieses Dilemma lösen? Hier kommen Monitoring-Tools ins Spiel, die Endbenutzer in den Fokus nehmen und IT-Experten ein besseres Verständnis für die Wechselbeziehungen zwischen allen Systemen und Anwendungen ermöglichen. Performance Guard von CapaSystems beispielsweise installiert sogenannte Agenten auf den einzelnen Client-Rechnern, die Transaktionen der Anwendungen aufzeichnen.

Performance Monitoring – summ-it Unternehmensberatung

Performance Monitoring – summ-it Unternehmensberatung. Quelle: Shutterstock, ProFoto

Von einer zentralen Konsole lassen sich die Agenten dann administrieren. Überblick bietet ein benutzerfreundliches Application Dashboard. Die EDV-Abteilung kann präzise Echtzeitmessungen von Endbenutzeranwendungen vornehmen und Ladezeiten sowie Prozesse und Anwendungen mit hoher CPU-Last identifizieren, die für langsameren Datenverkehr verantwortlich sind. Quellen für Verzögerungen und downtimes lassen sich grafisch darstellen, Potential zur Optimierung auf den ersten Blick erkennen. Die IT-Experten können mit diesen Informationen proaktiv handeln, sprich über Tools wie den Fernzugriff identifizierte Flaschenhälse entfernen, bevor sie zu einem Problem werden.

Performance Monitoring Tool als Grundlage für neue Investitionsentscheidungen

Durch dieses kontinuierliche IT-Monitoring in Echtzeit stehen Mitarbeitern stets genügend Ressourcen für einen reibungslosen Geschäftsalltag zur Verfügung. Das steigert ihre Zufriedenheit und die Bereitschaft, mit Systemen und Applikationen zu arbeiten. Performance Guard von CapaSystems vereinfacht zudem die Kommunikation zwischen EDV-Abteilung und Firmenleitung. Die gemessenen Performance-Kennzahlen lassen sich nämlich in Status Reports zusammenfassen. Sie bieten eine Grundlage für die Kontrolle der Service Level Agreements (SLAs) und neue Investitionsentscheidungen.