DataMatrix

DataMatrix Code

ist einer der bekanntesten 2D-Codes. Er wurde in den späten 1980er Jahren in den USA durch die Acuity Corp. entwickelt.

Heute ist der DataMatrix Code einer der bekanntesten Typen der 2D-Codes und wird für dauerhafte Direktbeschriftungen mittels Laser in der Produktion (z.B. Leiterplatten), mit Nadelprägung im Automobilbau, bei Analysegeräten und Instrumenten (Chemie, Medizin), aber auch zunehmend als gedrucktes Codebild im Dokumentenhandling (Tickets, DV-Freimachung beim Postversand) verwendet.

Der DataMatrix-Code existiert in Kombination mit zwei verschiedenen Fehlerkorrektur-Verfahren. Das ursprünglich eingesetzte Verfahren benutzt zur Fehlerkorrektur einen konvolutionellen Code. Diese Variante wird als ECC00 bis zu ECC140 bezeichnet, wobei ECC für Fehlerkorrektur-Code (englisch „error correction code“) steht und die Zahl angibt, in welchem Maße die Daten redundant im Code abgespeichert sind. Neuerdings wird zur Fehlerkorrektur der leistungsfähigere Reed-Solomon-Algorithmus eingesetzt. Diese Variante wird als ECC200 bezeichnet. Es wird im Allgemeinen empfohlen, nur noch die aktuelle ECC200-Version einzusetzen. Alle Varianten benutzen zusätzlich einen CRC (Cyclic Redundancy Check)-Algorithmus zur Fehlererkennung.

 

DataMatrix - summ-it Unternehmensberatung

DataMatrix – summ-it Unternehmensberatung